Amalgamsanierung

Amalgam wird als Füllungsmaterial von vielen Wissenschaftlern abgelehnt. Zum Beispiel belegt eine aktuelle Studie der Universität Freiburg, dass Amalgam/Schwermetalle eine Ursache für die Alzheimererkrankung darstellen kann.

Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt bei Kindern, Schwangeren und bestimmten Haut- und Immunerkrankungen Amalgan als Füllungsmaterial nicht zu verwenden. Auf Wunsch bieten wir eine Ausleitung der Schwermetalle nach der Amalgamentferung an.

Standardfüllung:

Ist ein Zahn nur teilweise geschädigt, etwa durch Karies, reicht in der Regel eine Füllung, um den Zahn wieder herzustellen. Metallfarbene Füllungen aus Amalgam müssen nicht mehr sein.

Es existieren viele hochwertige Materialien, um einen Zahn wieder herzustellen. Über die richtige und sinnvolle Auswahl der Füllungsmaterialien beraten wir Sie gerne.

Hochwertige Alternative: Vollkeramische Füllungen

Laborgefertigte Füllungen (Inlays) aus Vollkeramik sind vom natürlichen Zahn nicht mehr zu unterscheiden.

Amalgamsanierung